Sie sind hier - Home - Höhlenforschung

Höhlenforschung

Die Höhlenforschung ist die Studie, die Forschung, der Sport und der Vorwand um mit der Natur in direkten Kontakt zu treten. Es ist eine andere Natur, als wie die die wir gewohnt sind, zu sehen. Beispielsweise bei einem einfachen Spaziergang am Strand oder in den Bergen. Denn dabei handelt es sich um eine Umgebung, die dich faszinieren wird, du außerdem feststellen wirst, dass deine Fantasie Grenzen hat .

Dabei wirst du entdecken was die „Unterwelt“ alles zu bieten hat. Eine Welt voll mit Kunst, wobei den Menschen nichts anderes übrig bleibt deren Größe und Pracht und das Geschick der Natur zu bewundern. Nur durch den Besuch dieser Orte wird klar, wie viele Geheimnisse sich in Höhlen, Brunnen und in unterirdischen Wegen, Flüssen verstecken.

Einige sind noch zu erforschen aber viele sind schon erforscht und sind Teil der besten Höhlenführungen. Vielleicht ist genau das umgebende Mysterium, dass jedes Jahr viele Touristen anzieht. Sicherlich ist das ein Grund für einen Höhlenbesuch und wenn man noch die Geschichte, das Geheimnis dazu fügt, ist eine Exkursion zu den Höhlen dieser Insel unvermeidlich.

Das antike Territorium Sardiniens bietet der ganzen Küste entlang viele Höhlen usw.

Es sind friedliche Orte die einen bezaubern und euch aus dem chaotischem Stadtleben rausholen. Außerdem können vom Aussterben bedrohte Tierarten wie die Robbe „Foca Monaca“ bewundert werden. Aufeinanderfolgende Stalagtiten etc, unterirdische Flüsse ziehen jedes Jahr aufs neue zahlreiche Forscher an. Denn die sardische Landschaft bzw. die von Ogliastra ist eine wahre Fundgrube, die das Interesse der Forscher weckt und Laien Führungen in den bekanntesten Höhlen ermöglicht. Beispielsweise die Höhle „Grotte del Fico“ in Baunei, die lange geschlossen war und seid 2003 wieder von davon angezogene Touristen besichtigt werden kann.

Das besondere hieran ist, dass sie vollkommen intakt ist und von der obengenannten Robbe bewohnt wird und leicht mit Booten erreicht werden kann. Sie befindet sich in der Kalksteinwand zwischen Cala Mariolu und Cala Biriala und der Eingang liegt 10m über dem Meeresspiegel.

Diese Höhle ist noch in der Erforschungsphase, die auf die Resultate der 50-er Jahre zurückgreift (Speologengruppe Pio XI aus Bologna).

Im Jahre 2006 wurde ein weiterer Teil dieser Höhle geöffnet. Dieser kann nach weiteren 80m erreicht werden und man dann an einen 40m- tiefen Brunnen gelangt, der die Höhle letztendlich mit dem Meer verbindet. Eine weitere Höhle die besichtigt werden sollte und auch zu Baunei gehört, ist die „Grotta del Miracolo“, wo der Name schon besagt, dass die Natur eine weiteres Mirakel vollbracht hat. Geographisch liegt diese am Gestein „Bacu Erettili“, wo sich an der Küste die Bucht „Cala Sisine“ befindet und die die Höhle darüber.

Die Naturskulpturen hier lassen auch die Besucher staunen, die es gewohnt sind solche faszinierende Orte zu besichtigen. Aufeinanderfolgende Stalaktiten und Stalagmiten verleihen ihr mit deren farbliche Reflexe eine besondere Faszination.

Ricerca Struttura

A+ A++ Reset