Sie sind hier - Home - Rock Climbing

Rock Climbing

Möglicherweise gibt es nirgendwo als in Sardinien bzw. Ogliastra einen Ort an dem du die beliebte Sportart Free Climbing besser ausüben kannst, denn sie bietet hier Naturliebhabern die Gelegenheit die Berge in vollen Zügen zu genießen.
Es ist ein wahres Paradies für Free Climber und alle weitere Naturliebhaber. In der Vergangenheit war dieser Ort (also die Berge) die Ernährungsgrundlage der Bewohner, aber heute ist das ein Ort, wo sich Free Climber sich treffen und auf der Suche nach neuen Emotionen sind. Die Gefahren diese Sportart sind abhängig vom Schwierigkeitsgrad, denn er wird beispielsweise auch von Kindern über 10 Jahre ausgeübt.

Er setzt Training, Geschick und vor allen Dingen Leidenschaft voraus. Für die Experten dieser Sportart ist es möglich frei zu klettern und für die weniger Experten stehen unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung, um das Klettern zu vereinfachen. Ogliastra ermöglicht durch sein Klima, mit frische

Brise auch im Sommer, das ganze Jahr Free Climbing auszuüben. In anderen Regionen ist das durch die Hitze usw. nicht immer möglich.

Es reicht dabei aus an die Bucht Cala Goloritze zu denken, die ein Sonnenbad in kristallklarem Wasser bietet. Auch die berühmte Kletterwand Punta Caroddi vom Berg Aguglia aus wird eure Leidenschaft gestillt und könnt einen atemberaubenden Ausblick auf den Golf von Orosei genießen.

Punta Caroddi ist eine der eindrucksvollsten Kletterwand der Insel und des Mittelmeers. Das heißt, dass Baunei, Jerzu, Osini und Ulassai Orte sind wo Kletterliebhaber auf ihre Kosten kommen.

Beispielsweise in Baunei sind Abhänge des Kaliber von Manolo Oviglia und die von De Andrè, wo die Gesteinhäuser in der Landschaft des Mittelmeers integriert sind.

Diese haben nicht nur die italienischen Experten fasziniert. Wir zitieren De Andrè (Sänger aus Genua), weil einige Climbingstrecken nach seinen Liedern benannt wurden.

Nicht nur Punta Caroddi, sondern auch Pedra Longa und Punta Scoine sind obligatorische Strecken, wo Technik Geschick und Kraft benötigt wird. Diese gehören zu den berühmtesten Sardiniens und befinden sich 4,3km vom Zentrum Bauneis entfernt, welches sich bemüht neue Strecken zu entdecken, um die Liebhaber zu befriedigen.

Baunei wird bekannt durch sein charakteristisches Kalkgestein, durch sein Klima und den atemberaubenden Ausblick. Wir fangen mit Villaggio Gallico an. Mit 42 Strecken ist das der sauberste Abhang und ist auch 35m von der asphaltierten Straße entfernt und daher auch leicht zu erreichen. Sie befindet sich links, wenn ihr der Straße zum Gipfel Pedra Longa folgt.

Weiter vorne werdet ihr einen weiteren Abhang finden, mit der ihr euren Spaß haben werdet. Nämlich Creuza de Mà mit 35 Strecken. Bei genauerem Zählen kommt man sogar auf 77 mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Der Typ des Gesteins und deren Führung dadurch sorgt für einen unvergesslichen Tag. Außer Villaggio Gallico und Creuza de Mà kommen wir nochmal zu der Dann Cala Luna mit 28 und letzendlich Punta Giradili in der Nähe von Pedra Longa mit 8 Kletterstrecken. Das Klettern zwischen den schönsten Gesteinarchitekturen Sardiniens mit dem unglaublichen Ausblick aufs Meer in direktem Kontakt mit der Natur und umgebenden Düften sorgt für eine unvergessliche Erfahrung wovon man immer wieder erzählen wird.

Ricerca Struttura

A+ A++ Reset